· 

FC Laiz - SV Braunenweiler 2:4 (1:3)

Heiko Stauß – Markus Marquard, Fabio Kleiner, Adrian Tokarek, Maximilian Maier – Matthias Richter, David Weber, Sercan Özen, Dominik Weber – Szabolcs Juhasz, Julian-Joe Götz; Alexander Melmann TW, Michael Marquard (ab 83.), Marcel Teuber (ab 78.), Marcel Amann (ab 70.), Anton Sachnüger (ab 53.) ; 

Trainer Johannes Oswald, Andreas Fiolka, Stefan Mergel                                                                                                                                                                                                                                                                                                    


Tore: 0:1 Noah Halder (2.), 0:2 Patrick Riegger (27.), 1:2 Julian Götz (33.), 1:3 Marco Steuer (39.), 1:4 Patrick Riegger (54.), 2:4 Sercan Özen (83./FE). - Gelb-Rot: Noah Halder (34./wdh.FS). 


FCL noch nicht angekommen !


Nach der Auftaktpleite in Frohnstetten versemmelte der FC auch sein erstes Heimspiel  in der Kreisliga A.     

                                                                                                                                                      


Mit dem ersten Angriff hatte jedoch der Gastgeber die erste Torchance. Juhasz verzog nach schnellem Vorstoß nur knapp links am Gehäuße von Keeper Simon Widmann vorbei. Die FC-Fans konnten die Spielszene kaum  kommentieren, musste man doch im Gegenzug bereits das 0:1 durch Halder verdauen. Den Gästen gelang bis zum Seitenwechsel noch weitere zwei Treffer nach Unachtsamkeiten der FCL-Hintermannschaft, welche erneut keinen sicheren Eindruck hinterließ. Julian-Joe gelang zwischenzeitlich noch ein ansehnlicher Anschlusstreffer. Wer nun im FCL-Lager auf ein Sturmanlauf hoffte wurde in Spielhälfte Zwei weiter enttäuscht. Auch gegen mittlerweile nur 10 Mann aus Braunenweiler gelang es der Heimelf kaum die nötige Spielkontrolle aufzubauen. Nachdem Riegger mit seinem zweiten Treffer auf 1:4 erhöhte war das Spiel entschieden. Dem SV reichte es, das Ergebnis zu verwalten. Die Angriffe durch den FCL waren zu einfach gestrickt, zu selten gelang es Gästekeeper Widmann ernsthaft zu prüfen. Der Treffer zum 2:4 durch das Elfmetertor von Sercan Özen kam zu spät. Der Sieg für Braunenweiler war verdient.


Unter der Woche gibt es für das Trainertrio viel zu tun. Die Spieler müssen schnell lernen die Vorgaben besser umzusetzen und die nötige Einstellung auf den Platz bringen. Den Fans wäre es zu wünschen, dass sich solche Leistungen wie bei den zwei Auftaktniederlagen nicht wiederholen.