· 

FC Laiz - SPV Sigmaringen Türk Gücü 6:3 (2:1)

Tore: Sercan Özen (2x), Ilir Kadrija (2x), Johannes Richter, Markus Marquard

Die Zuschauer brauchten ihr Kommen am Sonntagmittag nicht zu bereuen und sahen neun Treffer sowie einen Platzverweis für die Gäste. Los ging es mit einem Doppelschlag, unter gültiger Mithilfe des Gästekeepers, als Kadrija und Özen den FC nach nur fünf Minuten mit 2:0 in Führung brachten. Diese Führung brachte allerdings alles andere als Souveränität in das Spiel des FC ein, das durch wenig Tempo und Konzentration gekennzeichnet war. So wurde der Gast immer spielbestimmender und erspielte sich mehrere gute Tormöglichkeiten, sodass der Anschlusstreffer, Mitte der ersten Halbzeit, nur eine Frage der Zeit war. Kurz darauf hatte Özen durch einen Foulelfmeter die Chance den alten Abstand wieder herzustellen, doch er scheiterte am Gästekeeper. In der Folgezeit bewahrte FC-Keeper Heiko Stauß durch mehrere Paraden sein Team vor dem Ausgleich und konnte unter anderem gegen Ex-FC Spieler Fehratovic im 1 gegen 1 parieren.  Die Halbzeitansprache des Trainertrios zeigte in der zweiten Halbzeit Früchte und der FC zog bis zur 68. Minute auf 5:1 davon. Johannes Richter machte den Anfang, ehe Kadrija einen zu kurz geschlagen Abstoß der Gäste humorlos unter die Latte hämmerte und Marquard mit einem Kopfballtreffer das fünfte Tor erzielte. Doch auch dieser Vier-Tore Vorsprung sorgte nicht für Ruhe im Spiel des FC. Durch unkonzentriertes Passspiel konnte Türk Gücü immer wieder zu Torabschlüssen kommen und erzielte folgerichtig das 2:5. Das Positive an diesem Tag war, dass die FC-Offensive zu vielen Torchancen kam, jedoch auch viele ungenutzt gelassen hat. Alleine Özen hatte mehrmals ein Tor auf dem Fuß, doch einmal traf er nur das Aluminium und das andere mal half ein Türk Gücü Spieler seinem Keeper aus und kratzte das Leder von der Linie. In der 88. Minute konnte Özen seine starke Leistung doch noch krönen und erzielte seinen zweiten Treffer am heutigen Tag. Den Schlusspunkt hatte der Gast als er einen Konter zum 3:6 abschließen konnte.

Schlussendlich war es keine überzeugende Vorstellung des FC, aber am Ende standen drei weitere Punkte auf der Habenseite. Die Offensive erzielte sechs Treffer in einem Spiel und war einer der wenigen Lichtblicke. Die Defensive dagegen muss sich in der kommenden Woche steigern, denn nächstes Wochenende geht zu Türkiyemspor Bad Saulgau, die momentan den dritten Platz belegen und ein anderes Kaliber wie der heutige Gegner darstellen wird.